Gegenden 

Tal bei Perdasdeforu

Sardische Hütten


Wasserlauf


See


Perdasdefogu Gegenden


Perdasdefogu

Umgeben von uralten Steineichenwäldern liegt das Dorf Perdasdefogu in der sardischen Bergwelt zwischen den historischen Regionen Ogliastra und Salto di Quirra. Der außergewöhnliche Reiz dieser Region im Osten der Insel, Ogliastra, ist die unmittelbare Nachbarschaft von Meer und Strand und einer unberührten Berglandschaft. Die wunderbaren Strände der Gegend sind fast völlig unbesiedelt und paradiesisch einsam. Perdasdefogu liegt 600 Meter über dem Meeresspiegel und man ist in einer halben Stunde am Meer. Bei einem Aufenthalt in Perdasdefogu kann man, weit ab vom Lärm der überfüllten Touristenzentren, die Stille geniessen.

Eines der wunderbarsten landschaftlichen Schmuckstücke Sardiniens ist der nahe gelegene Naturpark Foresta di Montarbu, in dem man von schroffen nackten Felswänden bis zu quellenreichen, dichten Wäldern die unterschiedlichsten Landschaftsformen findet. In dem Park leben Hirsche und Marder und in dem Fluss, der ihn durchquert, kann man Forellen angeln.

Von kultureller Bedeutung sind die archäologischen Monumente in der Umgebung - zwei Nuraghen und einige heilige Brunnen, sowie eine präromanische Kirche aus dem Jahre 850, die dem heiligen Sebastian gewidmet ist und wo Konzerte klassischer Musik stattfinden. In der näheren Umgebung lohnt es sich, die Grotte Su Marmuri von zu Ulassai besichtigen, die oft als die schönste Höhle Sardiniens bezeichnet wird. Hier ist ein guter Ort, um einen der typisch sardischen Teppiche zu erwerben oder in der Cantina Sociale di Jerzu Wein zu verkosten. In Perdasdefogu arbeiten die Kunstschmiede noch ganz traditionell - auf Wunsch führen sie ihre Arbeit auch öffentlich aus.

Es gibt Lebensmittelgeschäfte und zwei Restaurants, in denen man die typischen Produkte des Dorfes probieren kann: vorwiegend Gerichte auf der Basis von Kartoffeln und die ortstypischen Fleischgerichte von der Ziege oder dem Schaf. Eine Vereinigung junger Leute organisiert geführte Exkursionen in den Wald. Wem Wandern alleine als körperliche Betätigung nicht reicht, kann auch Tennis oder Calcetto (Fußball, aber mit einer geringeren Spieleranzahl und auf einem kleineren Spielfeld) spielen.








 Zurück




(c) www.sardinien.de, 10.12.2016


Impressum | AGB | Jobs | Sitemap und Links