Feste in Sardinien

Wenn Sardinien feiert, geht es bunt zu: Christliche und heidnische Bräuche, mittelalterliche Spektakel und farbenfrohe Trachtenumzüge - die Sarden verstehen es seit jeher zu feiern. Ob an Ostern, zu Karneval oder einfach zwischendurch auf einem zeitgenössischen Musikfestival. Durch Musik, Gesänge oder Tänze spürt man die Einflüsse der verschiedensten Mittelmeervölker - gleichzeitig werden alte Traditionen am Leben gehalten.

Details

Sardiniens Feste: Ritterspiele und feierliche Prozessionen

Wenn Sardinien feiert, geht es bunt zu: Christliche und heidnische Bräuche, mittelalterliche Spektakel und farbenfrohe Trachtenumzüge – die Sarden verstehen es seit jeher zu feiern. Ob an Ostern, zu Karneval oder einfach zwischendurch auf einem zeitgenössischen Musikfestival. Durch Musik, Gesänge oder Tänze spürt man die Einflüsse der verschiedensten Mittelmeervölker – gleichzeitig werden alte Traditionen am Leben gehalten.

Wilde Ritterspiele, christliche Prozessionen, farbenfrohe Trachtenumzüge: Sardinien feiert das ganze Jahr über eine muntere Mischung aus Feste aus purer Lebensfreude, heidnischen Mythen und christlichem Glauben. Wer einmal mit den Sarden feiert, lernt die Kultur der Insel gleich viel besser kennen.

Im Februar beginnen die großen Festlichkeiten auf ganz Sardinien mit dem Karneval. Der ursprüngliche Charakter des sardischen Karnevals ist vor allem in den Bergregionen erhalten geblieben. In der Barbagia steht der Carnevale Barbaricino in direktem Bezug zum Alltag, zu den Lebensbedingungen der Bauern und Hirten: Männer mit grimmigen Masken tragen einen Kampf zwischen Menschen und Naturmächten aus, um den Winter zu vertreiben.

Die Sartiglia in Oristano ist ein farbenfrohes Reiterfest zur Karnevalszeit. Weiß markierte Reiter müssen im Galopp einen eisernen Stern mit dem Degen treffen – je öfter desto besser, denn der Legende nach besiegelt die Geschicklichkeit der Reiter das Schicksal des Städtchens.  

Das größte Fest Sardiniens, die Sagra di Sant Efisio, stammt aus dem 17 Jhd. Zu dem viertägigen Fest (1. bis 4. Mai) strömen unzählige Sarden nach Cagliari, um in einer prachtvollen und bunten Trachtenprozession mit der Statue des Heiligen Efisio in das 40 km entfernte Örtchen Pula zu ziehen. Hier befindet sich die kleine Kapelle Sant’Efisio, wo der christliche Märtyrer einst von den Römern hingerichtet wurde. 

Das größte kirchliche Fest auf Sardinien ist Ostern: Die Sarden nennen Ostern Sa Pasca Manna (dt. das große Osterfest), während Weihnachten nur Paschixedda (dt. das kleine Osterfest) genannt wird. Wer einmal die wunderschönen und packenden Mysterienprozessionen miterlebt hat, wird sie lange in Erinnerung behalten. 

Ein Fest der modernen Art ist Anfang September die viertägige Festa del Mare, ein Kleinkunst- und Musikfestival, das jährlich in Siniscola/Santa Lucia, an der Ostküste zwischen Olbia und Arbatax, stattfindet. Diese aufregende Mischung von Kultur, Shows, Konzerten, Ausstellungen und Aktionen dient der ökologischen Aufklärung und der Steigerung des Umweltbewusstseins der Bevölkerung – denn der Bezug zum Meer ist hierbei besonders wichtig.