Golf von Orosei

Der Golf von Orosei mit Traumbuchten wie Cala Goloritzè, Cala Luna und Cala Mariolu ist ein Eldorado für Naturentdecker: Wild-romantische Felsstrände, die teilweise nur durch einen idyllischen Wanderweg erreicht werden - perfekt zum Schnorcheln, Klettern, Baden und Staunen.

Strand Beschreibung

Golf von Orosei

Der Golf von Orosei mit Traumbuchten wie Cala Goloritzè, Cala Luna und Cala Mariolu ist ein Eldorado für Naturentdecker: Wild-romantische Felsstrände, die teilweise nur durch einen idyllischen Wanderweg erreicht werden – perfekt zum Schnorcheln, Klettern, Baden und Staunen. Der Golf von Orosei erstreckt sich über 30 atemberaubende Kilometer entlang der Ostküste Sardiniens, markant geprägt von den Ausläufern des Supramonte-Bergmassivs. Flüsse fließen entlang imposanter Felsformationen ins Meer, wie an der ikonischen Cala Luna. Fast alle Strände müssen erwandert oder erklettert werden – deshalb ist die Bucht von Orosei besonders beliebt bei Outdoor- und Wanderurlaubern.

Die Traumstrände am Golf von Orosei im Einzelnen

Cala Goloritzè

Wahrscheinlich eine der schönsten Buchten Europas: Die Cala Goloritzè ist eine wilde, idyllische Bucht, mit hellweißem Sand, kristallklarem Wasser, eingerahmt von mächtigen Gesteinsformationen. Wahrzeichen der Bucht ist die 100 Meter hohe Felsnadel Punta Caroddi, die über dem Strand ikonisch in den blauen Himmel ragt. Ein wunderschönes Felstor schließt den Strand ab, der von der Hochebene Su Golgo auf gut beschilderten Wegen erwandert werde kann.

Gut zu wissen:
Eine meerseitige Schutzzone bewahrt die Cala Goloritzè vor Touristenanstürmen per Boot.

Cala Luna

Die Mondbucht ist ein kleines Juwel: Ein flach abfallender, puderzuckerweißer Sand, herrliche Grotten zum Tauchen und Schnorcheln sowie duftender Oleander machen die Cala Luna zu einem fast schon surreal schönen Ort. Ein kleines Restaurant und eine Bar im Hinterland sorgen für das leibliche Wohl. Auch diesen Strand erreicht man nur über einen Wanderweg oder per Ausflugsboot, z. B. ab Arbatax. Die Wanderung führt idyllisch am Flüsschen Codula di Luna entlang, die an der Cala Luna ins Meer mündet.

Cala Mariolu

Auch dieser Traumstrand will erst erwandert werden, aber auf landschaftlich äußerst beeindruckende Art: Ab Cala Gonone geht es durch alte, knorrige Kork- und Steineichenwälder entlang des pittoresken Flüsschens Codula di Sisine. In der Bucht angekommen, wird man schon aufs Angenehmste geblendet von hellem, feinen Sand und türkisblauem Wasser.

Su Barone

Ein Traum nicht nur für Familien: Der 7 Kilometer lange Sandstrand Su Barone erscheint endlos ¬– flach abfallend ins azurblaue Wasser, im Hintergrund thronen die mächtigen Berge des Gennargentu.

Cala Osalla

Ein kleiner Geheimtipp südlich von Marina di Orosei ist die Cala Osalla: Der familientaugliche, lauschige Strand ist ein Paradies für Taucher und Schnorchler. Er ist direkt mit dem Auto zu erreichen, gut 100 Meter im Hinterland hält eine kleine Bar Erfrischungen bereit. Alternativ kann die Cala Osalla auch von Strand Su Petrosu aus erwandert werden.

Lage und Umgebung

Strände im Detail

Folgen Sie auf der SS125 den Beschilderungen nach Dorgali. Etwa 15 Kilometer hinter Orosei folgen Sie den Hinweisschildern für die Grotta di Ispinigoli, passieren das dazugehörige Hotel und den Eingang der Grotte. Nach vier Kilometern biegen Sie nach links ab, folgen der Straße ca. 2,7 Kilometer, um dann leicht rechts abzubiegen. Nach 400 Metern nochmals rechts abbiegen, nach 150 Metern ist das Ziel erreicht. Die Straße ist an einigen Stellen sehr schmal und in keinem guten Zustand. An diesem wunderschönen Ort beginnt in Richtung Süden die Kalkküste des Golfes von Orosei. Die kleine Bucht Cala di Cartoe ist umgeben von unberührter und rauer Natur, der Strand besteht aus feinem, goldenen Sand und ist mit kleinen Kieselsteinchen durchsetzt, das Wasser ist azurblau und flach. In der Hochsaison ist der Strand gut besucht, jedoch noch nicht zu sehr überlaufen, er ist sauber und nur an einigen wenigen Stellen findet sich Seegras.
Sardinien
Im Ferienzentrum von Cala Gonone überquert man die Viale Bue Marino (schlecht ausgeschildert, jedoch leicht an dem Pinienwald zu erkennen) und folgt der Panoramastraße. Lassen Sie die Cala Ziu Martine hinter sich und steigen Sie bis zum Ende der Straße hinauf. An den Strand gelangt man über eine Treppe, die entlang eines alten Pfades führt, den früher Kohlearbeiter und Hirten genutzt haben (wenn man möchte, kann man diesem Pfad weiter in Richtung Süden folgen und gelangt so an den berühmten Strand der Cala Luna, allerdings wird der Weg hier deutlich beschwerlicher). Inmitten unberührter und wilder Natur befindet sich die kleine Bucht, deren Strand aus weißen, mittelgroßen Kieselsteinen besteht, das Meer ist hier türkis und flach. Da viele Leute die Sandstrände bevorzugen, ist die Cala Fuili auch in der Hochsaison kaum überlaufen. Der Strand ist sauber, Seegras gibt es nur an sehr wenigen Stellen. Der Nuraghenturm Mannu, in den Führungen angeboten werden, befindet sich im Hinterland in nächster Nähe.
Sardinien
Das Besondere an dieser berühmten Bucht ist ihre einzigartige Lage. Hinter dem Sandstrand gibt es einen kleinen Lagunensee. Vor einigen Jahren wurde hier ein Filmremake mit der Sängerin Madonna gedreht. Die Bucht ist nur mit dem Boot zu erreichen. Dies ist ab Orosei, La Caletta oder Cala Gonone möglich. Alternativ gelangt man über verschiedene Trekkingpfade zur Bucht. Die einfachste Wanderung dauert ca. zwei Stunden und beginnt an der Cala Fuili bei Cala Gonone.
Bucht von Cala Luna

Karte

Ferienhäuser in der Nähe