Porto S. Paolo

Porto San Paolo - von Traumstränden, Wanderpfaden und Inseln. Porto San Paolo liegt besonders idyllisch im Nordosten Sardiniens: Unweit von Olbia fasziniert es mit traumhaften kleinen Buchten und einem abwechslungsreichen Hinterland für Wanderer. Eine beeindruckende Landschaft bieten die Inseln Tavolara und Molara, die man in 10 Minuten erreicht.

Gegend Beschreibung

Porto San Paolo – von Traumstränden, Wanderpfaden und Inseln

Porto San Paolo liegt besonders idyllisch im Nordosten Sardiniens: Unweit von Olbia fasziniert es mit traumhaften kleinen Buchten und einem abwechslungsreichen Hinterland für Wanderer. Eine beeindruckende Landschaft bieten die Inseln Tavolara und Molara, die man in 10 min. erreicht. Das ehemalige Fischerdorf ist Teil der Gemeinde Loiri und genau wie das benachbarte San Teodoro heute ein beliebter Urlaubsort. Der Legende nach wollte bereits der Apostel Paulus in Porto San Paolo in Ruhe leben, deshalb wurde der Hafen nach ihm benannt. Wer wahrhaft göttliche Entspannung am Strand sucht, findet sie an den zauberhaften Stränden in nächster Nähe: Porto Istana oder die Spiaggia Porto Taverna lassen mit ihrem kristallklaren, azurblauen Wasser echtes Karibikfeeling aufkommen. Und auch Aktivurlauber werden hier glücklich: Zahlreiche Sportangebote von Surfen und Tauchen über einen romantischen Pferdeausritt bis hin zu Tennis und Golf zeigen die entspannte Vielfalt von Porto San Paolo.

Rund um Porto San Paolo: Inselcharme und kleine Buchten

Strandempfehlungen in der Nähe

- Spiaggia Porto Taverna

Isola di Tavolara: Fantasieland und Wanderparadies

Die Insel mit dem markanten Felsrücken ist ein echtes Wahrzeichen geworden: In 10 Minuten erreicht man ab Porto San Paolo dieses unberührte Eiland mit knapp 20 Bewohnern – und die stammen allesamt von einer selbsternannten Königsfamilie ab, denen der echte sardische König Carlo Alberto die Insel Anfang des 19. Jahrhunderts schenkte. Neben dieser kuriosen Geschichte fasziniert die Insel aber vor allem mit ihrer unberührten Natur: Seltene Vögel können hier in aller Ruhe brüten, Ziegen und Mufflonschafe kauen zwischen Macchia und Mastix gemütlich vor sich hin. Für Waghalsige stellt der Punto Cannone eine echte Herausforderung dar: Die mit 565 Metern höchste Erhebung der Isola di Tavolara erfordert Können und Schwindelfreiheit – belohnt dafür aber mit einem grandiosen Ausblick. Ungeübte Kletterer können sich für die Besteigung auch einen Kletterführer buchen.

Lage und Umgebung

Karte