Der feinsandige Strand von Chia

Traumstrände auf Sardinien? Zur Bucht von Chia gehören gleich mehrere - mit türkisblauem Wasser, feinem Sand und kinderfreundlichen Gewässern. Optimale Windverhältnisse machen diesen Teil Sardiniens auch zum Hot Spot für Surfer, Kitesurfer und Segler.

Strand Beschreibung

Bucht von Chia

Traumstrände auf Sardinien? Zur Bucht von Chia gehören gleich mehrere – mit türkisblauem Wasser, feinem Sand und kinderfreundlichen Gewässern. Optimale Windverhältnisse machen diesen Teil Sardiniens auch zum Hot Spot für Surfer, Kitesurfer und Segler. Die charakteristischen, bis zu 30 Meter hohen Dünen umsäumen die Strände und sind von wilden Wacholderbüschen durchzogen. Und das kristallklare Wasser in der Bucht von Chia lädt zu verträumten Spaziergängen ins flach abfallende Meer ein. Die einmalige Vielfalt in der Bucht von Chia bietet alles, was einen erstklassigen Sandstrand auf Sardinien ausmacht – und ist ein wahres Eldorado für Familien, Aktivurlauber und Romantiker.

Die Traumstrände der Bucht von Chia im Einzelnen

Cala Portu

Diese kleine Bucht bildet im Norden das natürliche Ende der Bucht von Chia. Von hier aus hat man einen herrlichen Ausblick auf den spanischen Turm von Chia. Dieser thront auf einem Felsvorsprung über den Resten einer phönizischen Siedlung.

Spiaggia Sa Colonia, Spiaggia Campana und Spiaggia Giudeu

Dieser Teil der Küste bildet die Hauptattraktion in der Bucht von Chia. Auf einem drei Kilometer langen, schnurgeraden Küstenabschnitt gehen die drei Traumstrände sanft ineinander über. Hinter der Spiaggia Campana liegt das Szenerestaurant Le Dune. Hier lässt man den Tag stilecht bei einem Aperitif und frischen Fischspezialitäten in die Nacht übergehen.

Monte Cogoni mit der Cala del Morto

Die stolze, 60 Meter hohe Felskuppe des Monte Cogoni unterbricht den endlos scheinenden Strandabschnitt von Spiaggia Sa Colonia, Spiaggia Campana und Spiaggia Giudeu. Er ist der Geheimtipp für alle, die es gerne etwas ruhiger angehen: An seiner Ufermitte liegt die winzige, beschauliche Bucht Cala del Morto.

Cala Cipolla

Eine rauhe Schönheit ist die Cala Cipolla am unteren Ende der Baia di Chia. Der 100 Meter breit und 200 Meter lange Strand wird von einem stattlichen Felshügel eingerahmt. Im Hinterland verbirgt ein jahrhundertealter Wacholderwald dieses Kleinod vom Rest der Küste. Auch unter Wasser ist die Cala Cipolla eine echte Schönheit: Artenreiche Riffs mit einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt begeistern Taucher und Schnorchler.

Capo Spartivento

Einen halben Kilometer in westlicher Richtung gelegen, gilt Capo Spartivento
als lohnendendes Ziel für Wracktaucher.

Spiaggia Tuerredda

Wahrhaft karibisch ist der sieben Kilometer weiter gelegene Spiaggia Tueredda: Ein 500 Meter breiter, vor einer kleinen Insel spitz zulaufender Strand mit türkisblauem Wasser. Wer die Küste bis zum Capo Teulada noch weiter erkunden möchte, kann hier kleine Motorboote leihen.

Gut zu wissen

Einen richtigen Ort gibt es in Chia nicht. Die Gemeinde besteht vielmehr aus mehreren kleinen Feriensiedlungen, die sich auf die Tiefebene und die macchiabewachsenen Flanken der Hügel verteilen.

Lage und Umgebung

Strände im Detail

Drei kilometerlanger Sandstrand (parallel zur SS 195 ca. km 38- km 41) an dem auch das berühmte Resort Forte Village liegt. Der Strand ist nur an wenigen Stellen zugänglich, zum Beispiel bei km 39,8 direkt neben dem Forte Village Hotel. Fahren Sie durch den Torbogen mit der Aufschrift "La Pineta".
Strand von Santa Margherita, 350 Meter
Kleine, nur wenige hundert Meter breite Badebucht, die an eine kilometerlange steinige Felsküste grenzt, SS. 195 bei km 41,8. Gut geeignet für Kinder, da das Wasser seicht abfällt.
Sardinien
Erster der herrlichen Strände von Chia. Wenn man Richtung Meer schaut, liegt dieser Strand links vom alten spanischen Wachturm auf dem Hügel. Nicht weit entfernt liegt eine kleine Insel.
Sardinien
Zweiter Strand von Chia. Wenn man Richtung Meer schaut, liegt dieser Strand rechts vom alten spanischen Wachturm.
Chia Sa Colonia
Dieser Strand zwischen Sa Colonia und Campana grenzt an einen Lagunensee, in dem man eine große Anzahl von Wasservögeln beobachten kann.
Chia Sa Colonia
Zufahrt gegenüber dem Hotel Chia Laguna, fahren Sie entlang des kleinen Golfplatzes Richtung Meer. Zwischen dem Strand Campana Dune und Monte Cogoni liegt dieser kleine, sehr windgeschützte Strand, der nur zu Fuß erreichbar ist.
Sardinien
Zufahrt gegenüber vom Hotel Chia Laguna, fahren Sie in Richtung Spiaggia Su Giudeu. Zwischen dem Strand Campana und Su Giudeu und an den bis zu 20 Meter hohen Dünen liegt dieser traumhafte Sandstrand. In dem angrenzenden Lagunensee können die rosafarbenen Flamingos bestaunt werden.
Sardinien
Längster und vielleicht schönster der Strände von Chia. Mit kleiner vorgelagerter Felseninsel und einem Lagunensee, in dem sich häufig Flamingos tummeln. Strand ist ausgeschildert. Fahren Sie bis zum Ende der Straße. Dort können sie auf dem schattigen Parkplatz parken.
Sardinien
Der letzte der Strände von Chia ist nur zu Fuß von Su Giudeu aus erreichbar: kleine malerische Bucht mit Sand, Felsen und unberührter Macchia hinter dem Strand.
Sardinien
Der Strand von S'Abba Durci (das ist sardisch und heißt übersetzt Süßwasser Strand) ist der lange Sandstrand im Süden der Insel Giudeu. Er ist Teil der malerischen Dünenbildung des Capo Spartivento. Am Ende der unbefestigten Straße, die dorthin führt, ist ein großer kostenpflichtiger Parkplatz mit Bar und Duschen. Am Strand selbst sind im Sommer mehrere Strandbars, die Wassersport, Unterhaltung und Verpflegung bieten.
Sardinien
Fahren Sie an den Stränden von Chia vorbei und folgen Sie der Straße entlang der Küste. Nach etwa 5-7 Kilometern sehen Sie vor sich das tiefblaue Wasser von Tuerredda und die weitläufige Sandbucht, in deren Mitte wieder eine Felsinsel vorgelagert ist.
Tuaredda, 20 km
Biegen sie hinter dem Fischerhafen links nach Capo Malfatano ab (ausgeschildert). Hier können Sie mit Reservierung am Strand zu Abend essen, sowie Motorboote ausleihen.
aweg_kuestenstrasse_Villasimius2
Der Strand Piscinni ist nur wenige Kilometer vom Strand Malfatano entfernt. Er weist feinen, weißen Sand auf, den kristallklares Wasser umspült, das zwischen grün und türkis funkelt. Der Meeresboden ist sandig und seicht. Zu beiden Seiten ist er von Felsen gerahmt, die den Strand rau und wild erscheinen lassen. Hinter dem Strand ist ein kleiner Salzsee, der in den Sommermonaten vollständig austrocknet. Hier kann man manchmal eine Kuh-Herde beobachten, die sich in der Nebensaison gerne auch mal an den Strand legt, ein beliebtes Postkartenmotiv.
Sardinien
Kleine Buchten an der Küstenstraße nach Teulada, sind ausgeschildert. Die vorgelagerten Felsen und der abwechslungsreiche Meeresboden machen diese Strände zum idealen Tauchrevier.
Chia

Karte

Ferienhäuser in der Nähe